„Naturschutz wird schon in der Schule gepredigt. Er bleibt Theorie, wenn die Lehrer ihre wichtigsten Komplizen vor der Schultür vergessen: Bäume und Vögel, Käfer und Blumen, Wasser, Matsch und Erde.“ (Dr. Andreas Weber)

Unter Naturverbindung verstehen wir ein alle Sinne umfassendes In-Beziehung-Treten mit der natürlichen Umwelt. Im Gegensatz zu konservativer Umweltbildung geht es uns also hauptsächlich darum, dass Natur erfahren wird ohne einen Bildungsauftrag leisten zu wollen. Das Ziel ist nicht Wissen anzuhäufen, sondern wie auch in menschlichen Beziehungen, gemeinsam, bedeutsame und lebendige Erfahrungen zu machen. Durch Sinnesschulung unterstützen wir andere dabei, die Natur immer bewußter zu erfahren und auch Nuancen, leise Geräuche und feinste Spuren wahrzunehmen. Durch immer mehr dieser intensiven Naturerfahrungen stärkt sich Stück für Stück die Beziehung zur Natur. Natürlicherweise entsteht durch diese tief gefühlte Verbundenheit eine Einstellung des Hüthens und Erhaltens in der Natur.